Leyla Yenirce

Leyla Yenirce, Paradise, 2019, Filmstill


Leyla Yenirce
15. Oktober – 4. Dezember 2022

Eröffnung
14. Dezember 2022

Leyla Yenirce ist eine junge und bereits viel ausgezeichnete Hamburger Künstlerin (*1992 in Kurdistan), die im Kunsthaus Hamburg ihre erste Einzelausstellung realisieren wird. Ihre künstlerische Praxis kann als Versuch beschrieben werden, mit der Unbegreiflichkeit von Extremen zurecht zu kommen und zu verbinden, was als Gegensatz erscheint: Feminismus und Krieg, Popkultur und Genozid, Begehren, Sehnsucht und Ironie.

Basierend auf ihrer Auseinandersetzung mit der Geschichte ihres Heimatlandes Kurdistan thematisiert Yenirce in ihren Multimedia-Installationen die konzeptuelle Ebene von Märtyrer*innen-Bildnissen. Ihre 5-Kanal-Videoinstellation PARADISE beschäftigt sich mit der emotionalen Sprache der Bilder von Freiheitskämpferinnen und zeigt den schmalen Grat zwischen verklärender Mythologie und widerständiger Emanzipation auf.

Auch in Klanginstallationen, in denen sie Stimmen mit Rauschen und Synthesizern mischt, greift Yenirce das Motiv der Resilienz auf und erweitert diese in ihren Performances durch Körper, die hybride Identitäten annehmen.

Kuratiert von Anna Nowak


Mit freundlicher Unterstützung von