Hartikel Tagung

Spiel mir das Spiel vom Spiel. 
HARTIKEL zu Gast im Kunsthaus Hamburg
Sonntag, 2. Dezember 2018, 14 – 19 Uhr

Die Herausgeber der Online-Plattform HARTIKEL laden verschiedene Akteure der Kunstwelt ein, um einen Nachmittag lang über die Rolle des Spiels in der Kunst zu sinnieren. Dabei wird im gleichen Atemzug die vierte gedruckte HARTIKEL-Ausgabe veröffentlicht.
Mit Beiträgen von Anna Grath, Nina Lucia Groß, Raphael Dillhof, Nino Svireli und Tilman Walther.

Es gibt zwei Komponenten, die ein Spiel als Spiel bestimmen: das Regelwerk und der Zufall. Regeln erschaffen den inhaltlichen Rahmen und der Zufall steuert das Unterhaltungs- und Kreativitätspotenzial. Diese beiden Komponenten sind eng miteinander verwoben und ihre Spannung zeichnet die Qualität des Spiels aus. Es ist ein fragiler Balanceakt. Sind die Regeln zu komplex, ist der Kreis der potentiellen Spieler klein oder das Potential zum Scheitern zu groß und man läuft Gefahr das das Spiel uninteressant wird. Anderseits gewinnt der Zufall die Oberhand, kann im Spiel Chaos ausbrechen und es seinen Reiz verlieren. Ähnlich verhält es sich im Spielfeld der Kunst.


PROGRAMM

14:30 Uhr · Das Abgeschmackte am Kapitalismus ist, dass alle nur noch Spiele wollen und keiner mehr Geld 
Ein Vortrag von Raphael Dillhof

15:30 Uhr · Pfropf Methoden
Ein Künstler/innengespräch zwischen Anna Grath und Mitko Mitkov

16:30 Uhr · Hyperdimensionen
Gleichzeitigkeit und Ortlosigkeit in Architekturen. Das Hearst Castle und Andere
Ein Vortrag aus Text und Bild von Nina Lucia Groß und Tilman Walther

17:30 Uhr · Fondation d’Ur präsentiert: Maler/in Ur.
Geboren als Mann gestorben als Frau.

Eine geschlechtliche Metamorphose einer klassischen Maler/in.
Nach langjähriger Zusammenarbeit zwischen Nino Svireli und der Fonda- tion d’Ur, und in Kollaboration mit dem Materialverlag Hamburg, wird das Buch „Der Maler Ur – Die Malerin Ur“ während der Hartikel-Tagung offiziell herausgegeben.
http://materialverlag.hfbk-hamburg.de/node/745


VERANSTALTER:

Mitko Mitkov  (*1989 in Ruse, Bulgarien) betreibt seit 2011 das kunst- und kulturorientiertes Projekt One%ofOne. Er ist künstlerisch tätig, sowie als Kurator, Herausgeber und Gestalter auf freier Basis.

Franziska Opel (*1984 in Bautzen) ist Künstlerin und zeitweise kuratorisch tätig. Sie initiierte das Projekt FRENZI and FRIENDS, das in Hamburg und Helsinki stattfand. Seit 2015 ist sie Herausgeberin der kunst- und kulturkritischen Online-Plattform HARTIKEL, die sie gemeinsam mit Mitko Mitkov als Printversion veröffentlicht.