Extinction Rebellion

Vortrag und Diskussion

Dorothee Vogt und Lu Yen Roloff


Montag, 10. Feburar 2020, 19 Uhr
Vortrag und Impuls: Was wirklich wirkt – kollektives Handeln und individuelle Verantwortung im Kampf für den Klimaschutz
Mit Lu Yen Roloff (Extinction Rebellion) und Dorothee Vogt (Schöpflin-Stiftung)
Im Anschluss: Diskussion mit dem Publikum, moderiert von Bianca Müllner (Vorstand BBK)

Im Rahmen der Ausstellung RETURN CODES – auf der Suche nach Antworten auf die Klimakrise – begeben wir uns ins Gespräch: Müssen wir gegen die selbstverschuldete Bedrohung der eigenen Art rebellieren? Was kann der einzelne Mensch überhaupt bewirken? Und welche Rolle kann die Kunst dabei spielen? Dorothee Vogt bringt aus ihrer Zusammenarbeit mit sozialen und ökologischen Bewegungen einen Gedankenanstoß zu diesen Fragen mit. Die Aktivistin Lu Yen Roloff stellt die international und gesellschaftspolitisch agierende Umweltschutzbewegung Extincion Rebellion vor. Mit zivilem Ungehorsam, aber auch kreativen und künstlerischen Formen will die Bewegung eine gesellschaftliche Wende einleiten. Im Gespräch mit dem Publikum im Anschluss suchen wir gemeinsam nach Perspektiven.
Eintritt frei
Nutzen Sie auch die Gelegenheit die Jahresausstellung des Berufsverbands bildender Künstler*innen Hamburg RETURN CODES im Kunsthaus Hamburg zu sehen.


Lu Yen Roloff studierte Soziologie, Politik und Sinologie und arbeitete als ausgebildete Journalistin in Hamburg und Berlin. Nach einer Station im Bereich der Kultur-PR wechselte sie ins Campaigning bei Greenpeace. Als Kommunikationsleiterin dort verantwortete sie die internationale Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Mode-Kampagne Detox my Fashion. In diesem Rahmen baute sie die Aktionswoche MAKE SMTHNG auf, in der Kreative gemeinsam mit Aktivisten kostenlose Workshops zum Reparieren, Tauschen und Upcycling veranstalteten. Seit Februar 2019 engagiert sich Lu Yen Roloff bei Extinction Rebellion gegen die ökologische Krise und ist seit Juli 2019 Vollzeit-Aktivistin in den Arbeitsgruppen Strategie, Networking und Presse.

Dorothee Vogt studierte Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität und leitet aktuell bei der Schöpflin Stiftung den Programmbereich Wirtschaft & Demokratie. Zuvor war sie unter anderem in der Geschäftsentwicklung für die Kampagnenorganisation Change.org Deutschland und im Investment Management für den Social Venture Capital Fonds BonVenture tätig. Dorothee Vogts beruflichen Weg begleiten seit vielen Jahren persönliche Erfahrungen im ehrenamtlichen Engagement sowie im politischen Aktivismus – insbesondere beim Aufbau von Initiativen zur Stärkung der Demokratie.