Lila-Zoé Krauß

[After her Destruction]

Lila-Zoé Krauß, [After her Destruction], Filmstill, 2023 


Lila-Zoé Krauß
[After her Destruction]

25. Mai – 28. Juli 2024
Kunsthaus Hamburg


Lila-Zoé Krauß (*1994 Alice Springs) ist Multimediakünstlerin, Performerin und Musikerin, bekannt auch als L Twills. In ihren Arbeiten hinterfragt sie Normativitätskonstruktionen in kapitalistischen Gesellschaften und deren Auswirkungen auf die psychische und körperliche Gesundheit. Dem Prinzip der Dekonstruktion folgend, verwebt die Künstlerin biografisches Material mit Rechercheergebnissen zu Körpergedächtnis, Klasse, Antirassismus, Geschlecht und Neurowissenschaft. Es entstehen Geschichten, die auf Imaginationskraft, Solidarität und Veränderbarkeit beruhende Identitätsprozesse fördern.

In ihrer ersten Einzelausstellung übersetzt Lila-Zoé Krauß das multimediale Science-Fiction Musik- und Opernprojekt [After her Destruction] für die Ausstellungshalle des Kunsthauses in ein Raumkonzept. In zehn großformatig inszenierten Videokapiteln wird Girls Reise durch ihren Verstand erzählt. Zwischen hochartifizieller Ästhetik und avantgardistisch-expressiver Musik entsteht ein Spektakel der Mutanten, in dem Normalität Absurdität bedeutet und Mutation zu Imagination wird. Auf der Suche nach Liebe und Freiheit entdeckt Girl die Flüchtigkeit der Zeit, dass niemand Schönheit besitzt, dass Menschen Angst vor Veränderung haben und ein tanzendes Superego. Durch die vielfältigen Figuren, denen Girl begegnet, gelingt es ihr schließlich sich von äußeren Zuschreibungen zu emanzipieren.

Kuratiert von Anna Nowak


Eröffnung
Freitag, 24. Mai 2024, 19 Uhr