Bewerberinnen und Bewerber für das Hamburger Arbeitsstipendium 2016

Fotos: Hayo Heye

Bewerberinnen und Bewerber für das Arbeitsstipendium für bildende Kunst der Freien und Hansestadt Hamburg 2016
zu Gast im Kunsthaus Hamburg
8. Dezember 2015 – 8. Januar 2016

Suse Bauer, Jennifer Bennett, Johanna Bruckner, Antje Feger/Benjamin Stumpf, Gerrit Frohne- Brinkmann, Sho Hasegawa, Simon Hehemann, Suse Itzel, Rosa Joly, Anik Lazar, Ida Lennartsson, Malgorzata Neubart, Hannah Rath, Christian Rothmaler, Swen Erik Scheurling, Yann-Vari Schubert, Hans Stützer, Matthias Tedjasukmana, Sebastian Wiegand, Nina Wiesnagrotzki

Jährlich werden von der Kulturbehörde Hamburg zehn Arbeitsstipendien für bildende Kunst an KünstlerInnen vergeben, die ihren Hauptwohnsitz in Hamburg und ihr Studium abgeschlossen haben. 2015 wird das Stipendium bereits zum 36. Mal seit 1981 ausgelobt. Zum Ende des Stipendienjahres wird eine Abschlusspräsentation ausgerichtet, zu der ein Katalog erscheint.

Die Hamburger Arbeitsstipendien sind eines der nachhaltigsten Förderinstrumente für den künstlerischen Nachwuchs in Hamburg und haben seit ihrem Bestehen rund 360 KünstlerInnen geholfen, den Weg in eine künstlerische Existenz zu ebnen.

Im Kunsthaus werden Arbeiten von 20 BewerberInnen ausgestellt, die von einer Fachjury für die Endauswahl nominiert sind. Die Ausstellung gibt einen guten Überblick über die aktuelle Kunstszene der Stadt.

Die Stipendien 2016 gehen an:
Suse Bauer, Johanna Bruckner, Suse Itzel, Rosa Joly, Anik Lazar, Ida Lennartsson, Hannah Rath, Swen Erik Scheurling, Yann-Vari Schubert, Nina Wiesnagrotzki

Ein Projekt der